Allgemein

Britta Meißner siegt in den französischen Alpen

Der TV Coburg-Neuses hat nicht nur im Coburger Raum seine aktiven Läufer: Auch von Herxheim (Rheinland-Pfalz) aus gehen OLer für den TVN an den Start. Britta und Ralph Meißner waren in Frankreich unterwegs:

Von Ralph Meißner

Ein Sommer-OL mit Urlaubsstimmung, viel Abwechslung und Flair sollte noch in unser Programm genommen werden – und so entschieden wir (Britta, Karin und Ralph) uns für die Brianconnais-Tour Ende Juli in den französischen Seealpen. Es reizte uns bei diesem 3-Tage-Event die Kombination aus Mittel- und Langdistanz und einem Stadtsprint vor großer landschaftlicher Kulisse. Unsere Erwartungen sollten sogar noch übertroffen werden, als wir zusammen mit 650 Teilnehmern aus 21 Nationen (wir waren die einzigen Deutschen!) den Zentralort Briancon erreichten, der zweithöchst gelegenen Stadt in Europa in 1320 Metern Höhe, mit einer wunderschönen Altstadt am Fuße einer riesigen Zitadelle. Und alle Tage Sonne pur!

Am ersten Tag erwartete uns hoch über der Stadt auf der Mitteldistanz ein Steilhanggelände, das in seinem Schlussteil aufgrund früherer militärischer Nutzung durch unzählige Wege und Spuren in halboffenem Gelände das Orientieren erschwerte. Das Zielgelände lag malerisch auf einem Bergplateau zwischen Festungsanlagen und Blick auf den westlich gelegenen Nationalpark. Für das Sahnehäubchen an diesem Tag sorgte Britta, die mit 30 Sekunden vor der Russin Julia Bolshakova den Tagessieg in der D 21 errang und nebenbei mit dem gewonnen Blaubeerkuchen, einer Spezialität aus der Region, für die Beilage zum Kaffee sorgte.

Die zweite Etappe fand als Stadtsprint in den schmalen Gassen und auf vielen krummen Treppen in der Altstadt von Briancon, sowie zwischen romantischen Gemäuern der mächtigen Zitadelle statt. Der durchaus anspruchsvolle Lauf, mit dem viele Läufer nicht besonders gut zurecht kamen, mündete nach dem unteren Stadttor weiter Hang abwärts in einen Stadtpark mit Gebirgsbach und Teichen. Genussvoll der Blick vom Ziel empor zur befestigten Altstadt hoch über dem Parkgelände. Britta lieferte sich wieder einen harten Kampf mit der Konkurrenz und erreichte hinter zwei Französinnen und nur 20 Sekunden Abstand den dritten Podestplatz und baute dabei ihren Vorsprung auf die Konkurrentinnen insgesamt deutlich aus. Für mich inzwischen nicht mehr überraschend wurde der Stadtsprint mit dem 4.Rang nur 21 Sekunden am Podest vorbei zum besten Etappenergebnis.

Auch der dritte Tag wartete mit einem Highlight auf uns. In der Skiregion von Montgenèvre startete der Lauf in über 2000 Metern Höhe zu einer Alpinetappe. Felsige Hänge, durchquert von Skipisten, und im Sommer mit von Downhill-Mountainbikern rege genutzten speziellen Pfaden, führten uns am Ende mitten vor die Restaurant- und Shoppingmeile von Montgenèvre. Dazu wieder strahlend blauer Himmel umrahmt von Dreitausendern – Herz, was willst du mehr! Beim Damen-Finale war die oben gennante. Russin wieder top – aber Britta noch eine Minute schneller. Damit sicherte sie sich den Tagessieg und gewann zugleich mit einer ausgesprochen konstanten Leistung souverän die Brianconnais-Tour in ihrer Kategorie. Meine Bergetappe mit Rang 7 bewerte ich als recht ordentlich.

Den Abend beschlossen wir in einem gemütlichen Restaurant in den Gassen von Briancon glücklich und zufrieden, dass wir uns diese schöne Sportreise gegönnt haben. Am nächsten Tag genossen wir noch die atemberaubenden Aussichten auf der von der Tour de France berühmten Passstraße des Col du Galibier  (2642 Meter über N.N), ehe wir über die Schweiz die Heimreise fortsetzten. Siegerehrung Briancon 2013

Briancon

Schreibe einen Kommentar